Montag, 15. Oktober 2018

Sonntag, 7. Oktober 2018

Neuer Flyer: Grundrechte denken, statt Almosen schenken

Text kopiert von:
http://www.grundeinkommen-fuer-alle.org/neuer-flyer-grundrechte-denken-statt-almosen-schenken/
  
"Unter dem Motto „Grundrechte denken, statt Almosen schenken“ haben wir einen neuen Flyer entwickelt. Der Flyertext spiegelt dabei auch die reichhaltig gemachten Erfahrungen der letzten Jahre wieder. Entsprechend der Satzung unserer Initiative wollen wir ja die menschlichen, organisatorischen und technischen Hürden heraus bekommen, die der Umsetzung eines bedingungslosen Grundeinkommens im Wege stehen. Mit gutem Gewissen können wir inzwischen sagen, dass die menschlichen Hürden – vor allem in uns allen selbst – derzeit die größten sind.
Auch möchten wir auf Basis aller bisher gemachten Erfahrungen zweifelsfrei zum Ausdruck bringen, dass wir mit Hilfe unserer Initiative etwas verändern und uns absolut nicht in die jetzige Gesellschaft integrieren lassen wollen, um Erfolg zu haben. Die Initiative „Grundeinkommen für alle“ steht weder für eine neue Art des social-washing noch für irgendwelche anderen gesellschaftlichen Etikettenschwindeleien zur Verfügung. Jede „Grundeinkommen für alle“-Partnerschaft, die unsere Initiative in diese Richtung drängt, wird, wenn es gar nicht anders geht, bedingungslos beendet und unser diesbezügliches Scheitern scheint so langsam unser Erfolg zu werden.
Die Vorderseite:
Grundrechte denken, statt Almosen schenken
Die Rückseite:
Grundrechte denken, statt Almosen schenken
"

Anmerkung: die Vorderseite wurde textlich schon im Artikel:
http://gfagrundeinkommenfueralle.blogspot.com/2018/10/text-kopiert-von-httpwww.html

Freitag, 5. Oktober 2018

Grundrechte denken, statt Almosen schenken

Text kopiert von: http://www.grundeinkommen-fuer-alle.org/grundrechte-denken/:

"Unsere Gesellschaft steckt tief im Teufelskreis des pari­tätischen Wohlfahrtsgedankens fest, wodurch wir unseren eigenen Lebensraum – zugleich als Täter und Opfer – (global) zerstören.

Mittwoch, 26. September 2018

BGE-Info-Telefonnummer

Mitteilung von Michael Molli

Wegen dem unerwarteten Erfolg werde ich ab Montag, dem 24.09. zwischen 22.00 und 0.00 Uhr jeden Tag weiterhin telefonisch für Gespräche bereitstehen. Es handelt sich dabei um einen telefonischen Konferenzraum, d.h. beliebig viele Leute sind willkommen anzurufen.
Rufe mich an - ich warte auf dich!
Telefon 030 / 6341 7989
Raum 6499

Jetzt kommt das Grundeinkommen für alle in feinen Dosierungen

Zitat von Grundeinkommen-für-alle.org:

Spendendosen
24. September 2018 | PostAuthorIcon Autor: Ad Ministrator
 
Ab sofort gibt es die „Grundeinkommen für alle Spendendosen“, die überall in der Öffentlichkeit aufgestellt werden können, wo entsprechendes Interesse besteht. Bei den Spendendosen geht es natürlich nicht nur um den finanziellen Sammeleffekt, sondern auch um die öffentliche Werbewirkung zum Thema Grundeinkommen. Die „Grundeinkommen für alle Spendendosen“ werden von der „Agentur für Sozialmarketing – Klaus Breda“ vertrieben und verwaltet. Das Sammeln von privaten Spendengeldern ist dabei Teil des Gedankens, dass sich jeder Mitmensch an dem „Grundeinkommen für alle“ zur (eigenen) Existenzabsicherung beteiligen kann.
Bei jedem Austausch einer vollen Spendendose, kann der Aufsteller bestimmen, welche weitere Person dauerhaft in die monatliche Grundeinkommen für alle Auszahlung mit aufgenommen wird. Auf diese Weise hoffen wir den Kreis der Grundeinkommen für alle Empfänger stetig weiter steigern zu können.

Sonntag, 9. September 2018

Aktionen in der internationalen Woche des Grundeinkommens

17. bis 23. September 2018
Übersicht Veranstaltungen und Aktionen zur internationalen Woche des BGE:

http://basicincomeweek.org/calendar/

----------------------------------------------------

24h-BGE-Hotline

durchgehend von Montag-Sonntag (17.-23.09. 2018)

030/63417989, nach der Aufforderung 6499# drücken.


Es handelt sich um eine dauerbesetzte Telefonkonferenz, in der man sich zwischen Experten und Neulingen austauschen und gern auch kritische Fragen loswerden kann, die man BGE-Befürworter schon immer fragen wollte.

Details und weitere Aktionen:

Der erste „Grundeinkommen für alle“ Flitzer wurde gesichtet


Originalartikel hier:

Montag, 26. März 2018

Basal zum BGE - kommen wir ins Gespräch!

BGE ab Jan. 2018 -  Vorträge und Veranstaltungen (in Berlin)


16. 04. 18:30 organisiert von Sebastian Schlüsselburg im Theater an der Parkaue: Diskussion Katja Kipping und Michael Müller über "bedingungsloses" vs. "solidarisches" Grundeinkommen
https://twitter.com/schluesselburg/status/975689910194667520


www.grundeinkommenberlin.wordpress.com/infos/:
30.04.2018, 20 UHR: Wie gestalten wir alle gemeinsam ein "Grundeinkommen von unten" - weitab jeglichen Obrigkeits- und Elitedenkens?" mit FriGGa Wendt und Michael Fielsch von der Initiative Grundeinkommen-für-alle.org 
28.05.2018: "Circles: ein Vorschlag für ein Grundeinkommen auf der Blockchain" (in deutsch) mit Anne Walther, Karenina Schröder und/oder Harriet von Froreich von der Initiative "Café Grundeinkommen" www.cafe-grundeinkommen.org bzw. www.facebook.com/CafeGrundeinkommen/ und Kryptowährung "Circles" www.joincircles.net bzw. www.facebook.com/CirclesUBI/

Gerade in Zeiten, in denen "sich mit dem BGE zu befassen" Mode ist, sind vertiefte Gespräche und Vorträge inkl. Diskussion für mögliche Weichenstellungen sinnvoll. 
 

Mehr:

Sonntag, 11. März 2018

Eine Frage zur Provokation durch "Beanspruchung der Grundrechte"

bzw. ein Fragenkomplex:

"In wie fern empfindet Ihr es als PROVOKANT oder sogar AGGRESSIV, wenn jemand seine (Grund)rechte in Anspruch nimmt - (und dabei ggf. in Kauf nimmt, dass reibungslose Abläufe (z.B. in Einrichtungen der Herrschaftlichkeit) gestört werden?"

Solcher Art Fragen tauchen sehr oft in Diskussionen oder im Feedback auf, wenn es um BGE oder Grundrechte geht, im Gegenzug zum "freien (unternehmerischen) Geben" oder dem "technischen Freigestellt werden aus der Arbeitswelt" - wenn also das BGE zu einer ideologischen Frage wird und damit automatisch die Kritik am heutigen HartzIV-System sowie einer Verwertungslogik aufkommt - ergo die "Akteure" solcher Thematiken persönlich ins Visier der Kritik geraten.

Samstag, 20. Januar 2018

Erstmal pausiert - FriGGa zur Idee des bereits umworbenen BGE-Cafés

Hallo liebe Freunde und InteressentInnen,
die sich für die Idee eines "grundeinkommen-für-alle"-Cafés sofort haben begeistern können und schon mit Fragen aufwarten!

Ich muss Euch mitteilen, dass die Idee (wie sie ursprünglich da war für den Standort Lübtheen) im Moment erstmal pausiert - vielleicht sogar in der ursprünglich von uns verbreiteten Form vor Ort nicht umsetzbar ist.

Umstände unterschiedlichster Art erschweren, was an einem lockeren WE im Dezember ersonnen und erträumt worden war...

Aber wer weiß, was dann doch alles möglich sein wird? 
Vielleicht kommen ganz wundervolle positive Überraschungen!
Lasst Euch überraschen aber "wartet nicht" auf uns - wo Ihr könnt, macht selber!