Text kopiert von: http://www.grundeinkommen-fuer-alle.org/grundrechte-denken/:

"Unsere Gesellschaft steckt tief im Teufelskreis des pari­tätischen Wohlfahrtsgedankens fest, wodurch wir unseren eigenen Lebensraum – zugleich als Täter und Opfer – (global) zerstören.
Die „Paritätische Wohlfahrt“, worauf unser heuti­ges Staatswesen beruht, bedeutet…
Lieber Mitmensch, bitte hab Verständnis dafür, dass wir Dich zu Deinem eigenen Wohl bzw. zum Wohle aller Men­schen maximal ausbeuten und ausplündern müssen. Dies ist unseres Erachtens alternativlos.
Bitte mach Dir deswegen aber keine Sorgen. Wenn Du psy­chisch völlig ausgelaugt bist, weil Du nicht frei bestimmt leben darfst, und körperlich ausgemergelt am Boden liegst, helfen wir Dir doch. Unsere Betreuungsindustrie wartet schon auf Dich und dies wenn möglich… ups, sorry… wir meinen natürlich wenn nötig, schon ab dem frühesten Kindesalter.
Wir schaffen damit eine unbeschreiblich irre wirtschaftliche WinWin-Situation, weil wir allesamt mit und an dem Elend verdienen, welches wir alle zusammen überhaupt erst in die Welt setzen. Ist das nicht fantastisch?
Uns geht es immer besser, weil es uns immer miserabler geht. Wir alle verdienen mit unserer eigenen Unfähigkeit Geld. Besser kann ein Leben doch nicht laufen. Oder?…

Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechts im Mistloch der Gnade.
Johann Heinrich Pestalozzi"