Donnerstag, 18. Januar 2018

In Lübtheen entsteht das erste Grundeinkommen-für-alle-Laden-Café mit Kreativwerkstatt

Text zur Diskussion kopiert von hier:

Direkt im Zentrum und somit im Herzen der Kleinstadt Lübtheen, welche im westlichen Mecklenburg liegt, entsteht das erste Grundeinkommen-für-alle-Laden-Café inklusive einer Kreativwerkstatt. Neben Kaffee, Tee und anderen genüsslichen Getränken sowie Kuchen, wird auch eine tägliche Suppe gereicht.
Im Laden werden hauptsächlich regionale Produkte, wie der erste Grundeinkommen-für-alle-Honig verkauft. Außerdem gibt es natürlich unsere wundervoll provokativen Sprüche-Postkarten, -Taschen und -TShirts. Ein nicht unerheblicher Teil des gesamten Verkaufserlöses fließt wieder in die Grundeinkommen-für-alle-Kasse.



Grundeinkommen-für-alle-Laden-Café

Die Außenwerbung auf dem Foto ist ein erster Entwurf.

Starten wird das Café u.a. auch mit einer wöchentlichen Bärensuppe. Diese Suppe entsteht durch all jene Zutaten, die die interessierten Mitmenschen mitbringen. Sie wird nach der gemeinsamen Fertigstellung natürlich auch von allen gemeinsam genüsslich verspeist.

Betreiber des ersten Grundeinkommen-für-alle-Laden-Cafés wird die Genossenschaft, die derzeit noch das Seminarhaus am Platz des Friedens 1 in Jessenitz-Werk bei Lübtheen betreibt. Besitzer des Grundstücks bzw. der gesamten Immobilie im Zentrum von Lübtheen, inklusive zweier Wohn- und Geschäftshäuser sowie einer Scheune, wird die „gesundbronnenDORF gemeinnützige Stiftung JuMaRo„. Das erste Grundeinkommen-für-alle-Laden-Café wird somit Teil des gesundbronnenDORF-Konzeptes und stellt dadurch ein (erstes) städtisches Schaufenster des Gesamtkonzeptes dar.

Zum Betrieb des Laden-Cafés fehlen natürlich noch zahlreiche Einrichtungsgegenstände, wie z.B. Stühle und Tische für drinnen und draußen. Was der Genossenschaft alles noch genau fehlt bzw. ihr für den bestmöglichen Betrieb helfen würde, publizieren wir nach und nach in den nächsten Tagen und Wochen. Wer entsprechende Dinge abzugeben hat oder jemanden kennt, der jemanden kennt, der entsprechende Dinge abzugeben hat, schicke uns gerne eine eMail. Der Berliner Obdachlosenverein Unter Druck hat uns schon mal einen riesigen Stahltopf für die Bärensuppe spendiert…

Bärensuppentopf
Bärensuppentopf

Wer außerdem direkt vor Ort mithelfen möchte, um so z.B. auch mal ein wenig das Landleben zu genießen, für den bieten wir ab dem Frühjahr 2018 die Möglichkeit von zeitweiligen Übernachtungen an. Schickt uns bei Interesse gerne ebenfalls eine eMail

Anm.: kontakt@bge-lobby.de

 

Nachtrag: von FriGGa vom 20.Januar:

zum aktuellen Stand der Dinge>>

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten