Kreuzaktion Manni Meier Entwurf

ENTWURF KREUZTEXT

Manfred Meier

Verstorben am 12. Mai 2017 in Herne

Widerständiger Aktivist erkrankte infolge von Behördenwillkür und den dadurch eingetretenen schlechten Lebensumständen, denen er nach vielen Kämpfen erlag.


Manfred Meier („Manni Leid“) war ein Aktivist, der sich gegen das in und durch Hartz IV geschaffene Unrecht und staatliche Willkür wehrte. 
Er betrieb eine eigene Internetseite: http://manfredmeier.wordpress.com/
 
In Demonstrationen, Zeitungsberichten, gerichtlich und über eine Petition ersuchte „Manni“ Unterstützung.
Unter vielen weiteren Problematiken hatte seine Wohnung einen hohen Energieverbrauch, was zu Streit mit dem Jobcenter führte.
 Über ein Jahr waren in seiner Wohnung Warmwasser und Strom abgeschaltet. Seine filmischen Mitschnitte der Abschaltung brachten ihm letztlich eine Haftstrafe von 100 Tagen ein sowie ein (dauerhaftes) Hausverbot im Jobcenter. Das alles schlauchte stark seine Gesundheit. „Manni“ erlitt mehrere Schlaganfälle. Seine Herzleistung sank zum Schluss auf 10% ab und er hatte starke Schmerzen. Mehrfach zuvor warnten Leute - auch öffentlich- davor, dass „Manni“ zu Tode kommen könnte.

Am 12. Mai 2017 erlag er seinen gravierenden, unter den Umstände in seinem Hartz-IV-Widerstand aufgetretenen Leiden im Marienhospital in Herne.


Quellen (unter anderem):

Nachruf eines Freundes, der auch für Nachfragen kontaktierbar ist:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100004763505164

http://manfredmeier.wordpress.com/



Keine Kommentare:

Kommentar posten